Apfelgespinstmotte

Obst- und Gartenbauverein Neustadt e.V.

De Apfelgespinstmotte

Derzeit breitet sich allenthalben vermehrt die Appfelgespinstmotte aus. An den Spitzen der Äste sieht man dichte Gespinste, die viele kleine Raupen und Kotkrümel enthalten.. Die Insekten fressen junge Blätter und lassen nur die Rippen übrig. Im Anschluss lassen sie sich zu Boden fallen um sich dort zu verpuppen. Später schlüpfen kleine weiße Falter mit schwarzen Punkten. Die Schäden sind allerdings in der Regel nicht sehr groß.

Zur Bekämpfung kann man die Gespinste herausschneiden.

Für den biologischen Anbau zugelassen sind Pflanzenschutzmittel, die mit dem Bacillus thuringensis arbeiten. Dieser wird über das Fressen aufgenommen und ist daher ungefährlich für Bienen und andere Insekten.(z.B. Xentari Raupenfrei oder Dipel ES)